Mit Ehrgeiz und Stolz auf das Stockerl

Youngster des BMX-Teams erfolgreich

Auf ein intensives Rennwochenende blickt das BMX-Team des MC Weilheim zurück. In Fürstenfeldbruck und Königsbrunn wurden die Läufe 3 und 4 zur BMX-Bayernliga ausgetragen. 

Der TuS-Fürstenfeldbruck präsentierte einen umgebauten Parcours mit einer neuen „Pro-Section“ - einem separaten Streckenabschnitt für besonders große Sprünge. Er wurde von Martin Rauprich erfolgreich getestet. Im Finale der Jugendklasse (U17) bogen er und Lokalmatador Miroslav Koch als einzige auf die anspruchsvolleren Hindernisse ab und kamen dennoch vor dem Rest des Feldes ins Ziel - Rang zwei in der Tageswertung für Rauprich. 

Teamkollege Noah Leonhardt ging nach einer Verletzungspause am Sonntag in Königsbrunn erstmals wieder an den Start und konnte in der Jugendklasse einen achtbaren achten Platz herausfahren. Bei den Schülerinnen (U15) fuhr Selma Perlik an beiden Tagen mit couragierten Läufen auf Rang drei hinter Hannah Muther aus Österreich und Paula Schaberl aus Peißenberg. 

Als „souverän und weitgehend fehlerfrei“ lobte Teamchef Oliver Rauprich die Rennen von Moritz Tafertshofer, der sich an beiden Tagen in der U13 gegen teils starke Konkurrenz durchsetzte. Seine 10-jährige Schwester Lena Tafertshofer wurde in die Klasse U13 hochgestuft und erkämpfte sich dort vierte Plätze. „Lena hat in ihrer Altersklasse derzeit keine ebenbürtige Konkurrenz und deshalb ist es gut, wenn sie von älteren Fahrerinnen an ihre Grenzen gebracht wird“, erläuterte Rauprich. 

In der U11 belegte Mattis Perlik zweimal Rang sechs, und der jüngste Lizenzfahrer im Team, Fiete Müller, kam in der Altersgruppe U9 mit den Plätzen zwei und drei an beiden Tagen auf das Stockerl. Die männlichen Cruiser, die mit größeren 24-Zoll-Rädern statt der klassischen 20-Zoll-Rädern fahren, stellten die größte und heterogenste Rennklasse dar. Während Anton Bucher mit zwei dritten Plätzen ein sportliches Highlight für das Weilheimer BMX-Team setzen konnte, mussten sich Torsten Perlik mit mittleren Plätzen (Rang 11 und 13) und Kilian Simon sowie Mario Müller mit hinteren Plätzen (Ränge 20-22) zufrieden geben. 

Im Bereich der Anfängerklassen machte Lorenz Koller bei den Schülern (U15) mit den Plätzen drei und vier auf sich aufmerksam, Luca Leonhardt erreichte in Königsbrunn in der U13 Platz 5, während Hias Müller in der U11 das Finale an beiden Tagen knapp verpasste und auf den Rängen 9 und 10 abschloss. Eine Premiere gab es für den 5-jährigen Louis Peters zu feiern, der in Königsbrunn in der Klasse U7 zu seinem ersten Rennen antrat. Nach anfänglichem Zögern kam er schnell mit der fremden Bahn und der ungewohnten Rennkulisse zurecht und fuhr gleich auf Platz 3. Während Louis bei der Ehrung ehrgeizig zum Sieger schaute, strahlte seine Mutter vor Stolz. „Mit diesen Emotionen fangen BMX-Karrieren an“ schmunzelte Teamchef Rauprich. 

Ein Schnuppertraining ist auf der Weilheimer Bahn in der Au immer donnerstags nach vorheriger Anmeldung unter 0163-6936904 möglich. 

 

Großer Stolz von kleinen Männern. Fiete Müller (li), jüngster Lizenzfahrer des Weilheimer BMX-Teams. 

 

Machte eine gute Figur bei den Schülerinnen: Selma Perlik vom BMX-Team Weilheim

 

Hatten einen schweren Stand in der starken Cruiser-Gruppe: Kilian Simon (rechts, Nr. 197) neben Torsten Perlik (Nr. 372). 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum | Datenschutz | © BMX-Team Weilheim